Hoteliers arbeiten zusammen

Hoteliers arbeiten zusammen

Hoteliers arbeiten zusammen

Mit einer neuen Form der Zusammenarbeit gehen zwei Bad Säckinger Hoteliers in die Marketing-Offensive. Das Hotel Schweizerblick und das Ringhotel Goldener Knopf bieten ab sofort gemeinsam Pauschalen an, mit denen sich Gäste individuelle Pakete für ihren Aufenthalt in der Trompeterstadt zusammenstellen können.

„Eine solche Kooperation hat es mit anderen Hotels noch nicht gegeben“, sagt Christian Herzog, der den Goldenen Knopf seit vielen Jahren führt. Mit dem Schweizerblick habe es schon unter der Führung von Klaus Kummle Gemeinsamkeiten gegeben, nach der Übernahme des Schweizerblicks durch die Aqualon Therme Bad Säckingen GmbH und dessen Betriebsleiter Dirk Pachera wird diese Zusammenarbeit nun intensiviert. Die Nutzung der Aqualon Therme ist dabei eines der Herzstücke der angebotenen Pauschalen. Denn wie schon jetzt die Gäste des Schweizerblicks, können auch die Knopf-Gäste bei diesen Pauschalen das Aqualon kostenlos nutzen. Nach Geschmack und Geldbeutel kann ein Paket dazu gewählt werden.

Die Unterkunft im Vier-Sterne-Haus am Münsterplatz ist dabei natürlich teurer als im Drei-Sterne-Hotel an der Schneckenhalde. Auch bei der Verpflegung kann gewählt werden zwischen Fondue-Plausch (im Schweizerblick) und Fünf-Gänge-Menü (im Goldenen Knopf). Durch die unterschiedliche Ausrichtung der beiden Hotels sehen sich Pachera und Herzog nicht als Konkurrenz, sondern als sinnvolle Ergänzung ihrer Angebote.

„Wir zeigen damit Eigeninitiative“, sagt Dirk Pachera und dokumentiert damit die Unabhängigkeit von der Tourismus GmbH. „Wir wissen uns beide zu helfen und sind beide Marketing-Profis“. Ein Ergebnis dieser Marketing-Bemühungen ist beispielsweise ein großer Artikel, der im größten israelischen Reiseportal erschienen ist. Nicht zuletzt wegen der guten Flugverbindungen nach Zürich und Basel ist der Hochrhein ein interessantes Pflaster für Touristen aus Israel geworden. Die beiden Hoteliers erwarten, dass sich dieser Markt noch weiter entwickeln wird.

Dass Herzog und Pachera geschäftlich auf einer Wellenlänge sind, zeigt sich auch bei den steten Investitionen in ihre Häuser. Sowohl Knopf als auch Aqualon haben in den vergangenen Jahren kräftig modernisiert und die Ansprüche nach oben geschraubt. Mit spürbarem Erfolg wie Christian Herzog verrät: „Wir haben im vergangenen Jahr ein Umsatzplus von zehn Prozent verbucht.“ Mit der Modernisierung und der Erhöhung des Komforts soll auch eine höhere Klassifizierung erreicht werden. Herzog strebt die Einstufung als 4-Sterne-Superior-Hotel an. Mehr Luxus und vielseitigere Wellness-Angebote strebt auch Pachera für die Aqualon-Therme an. „Von den Gästen wird heute ein höherer Stand gewünscht. Dafür sind sie auch bereit, mehr zu zahlen.“

2018-06-12T10:05:09+00:00 10.02.2012|Südkurier|

About the Author:

Leave A Comment

Abonnieren Sie unseren
Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Updates und
Informationen zu besonderen Events und
Neuigkeiten.

Interessen

Business LunchAngebote, Events, Aktionen

Rechtliche Hinweise & Datenschutz

×