PRESSESPIEGEL

Wieder ein Weinfest für die Stadt

Wieder ein Weinfest für die Stadt

Nach acht Jahren Pause soll es im September erneut eine entsprechende Veranstaltung in Bad Säckingen geben.
Eine Symbiose aus Mode und Wein soll das vom Ringhotel Goldener Knopf initiierte Weinfest in Bad Säckingen von Freitag, 14. bis Sonntag, 16. September, werden. In Zusammenarbeit von Hotelier Christian Herzog und der Vorsitzenden von Pro Bad Säckingen, Elisabeth Vogt, entstand die Idee, nach Jahren der Auszeit wieder ein Fest rund um das Thema Wein zu veranstalten. Weiterlesen…

2018-08-12T20:53:04+00:00 02.08.2018|Badische Zeitung|

Erlös der Fashion Night in Bad Säckingen geht ans Kinderhuesli

Erlös der Fashion Night in Bad Säckingen geht ans Kinderhuesli

Bei der Modenschau in zwei Durchgängen lief die bei Sigmaringen aufgewachsene Schönheitskönigin erwartungsgemäß souverän mit… Dazwischen gab es feines Fingerfood und Größeres: Für die kulinarischen Genüsse war also ebenfalls gesorgt. Es bewirteten die Mitglieder des Lions Clubs mit einem Flying Buffet, vor Ort angerichtet vom Hotel-Restaurant zum Goldenen Knopf.
Weiterlesen… 

2018-06-15T07:42:58+00:00 27.05.2018|Badische Zeitung|

Goldener Knopf wird renoviert: Ein Fahrstuhl als Symbol für Erneuerung

Goldener Knopf wird renoviert: Ein Fahrstuhl als Symbol für Erneuerung

Das Hotel Goldener Knopf in Bad Säckingen renoviert weitere 31 Zimmer. Alle Aufträge werden an Firmen aus Bad Säckingen vergeben.

Der erste Streich war bereits erfolgreich, jetzt folgt der nächste: Nur zwei Jahre nach der Renovierung von 39 Gästezimmern im Ringhotel Goldener Knopf investiert Hotelchef Christian Herzog eine weitere Million Euro um die restlichen 31 Zimmer ebenfalls zu modernisieren.

„Ich beuge mich damit quasi dem Wunsch meiner Gäste“, sagt er. Denn nach der Renovierung im Jahr 2011 für ebenfalls eine Million Euro sind es vor allem die neuen Zimmer, die bei den Gästen nachgefragt werden. „Gleichzeitig kam immer häufiger die Frage auf, wann ich denn die restlichen Zimmer auch renovieren werde“, so Herzog weiter.

Obwohl es jetzt weniger Zimmer sind die Herzog erneuern lässt, investiert er die gleiche Summe wie im Jahr 2011. „Das liegt daran, dass die Renovierung aufwändiger ist, als vor zwei Jahren“, erklärt der Hotelbesitzer. Genaue Überprüfungen haben ergeben, dass in den einzelnen Zimmern, aber auch in den Fluren durch Winkel und Ecken viel Raum verschenkt worden ist. Gleichzeitig wurden auch Zimmer durch das Heraustrennen einer Wand zusammengenommen, um größere Zimmer und Badezimmer zu schaffen. Das bedeutet, dass es nach der Renovierung statt wie bisher 70, nur noch 68 Gästezimmer geben wird. „Doch die Nachfrage nach Doppelzimmern zur Einzelnutzung wird immer größer“, begründet Herzog. Viele Zimmer werden künftig auch mit einer Verbindungstür versehen sein: „Das ist besonders für Familien von Vorteil.“

Im Jahr 2011 hat Christian Herzog die Zimmer im älteren Teil des Hotelgebäudes renoviert. „Doch jetzt haben die Zimmer im neueren Teil nicht mehr dazu gepasst und wir wollen uns mit unseren Gästen weiterentwickeln“, erklärt er. In den beiden Stockwerken ist momentan alles bis auf die Grundmauern herausgerissen und wird neu aufgebaut. Die überflüssigen Winkel und Ecken sind verschwunden. „Jetzt bekommt alles eine klare Struktur und wird viel heller“, freut sich der Hotelbesitze jetzt schon auf das Ergebnis. Auch der 40 Jahre alte Aufzug im Hotel wird erneuert. „Die Gäste kamen in unseren modernen Empfangsraum und dann war da dieser alte Fahrstuhl“, erklärt Herzog. So wird nicht nur die Kabine ausgewechselt, sondern die gesamte Technik des Fahrstuhls erneuert. Für die Renovierungsarbeiten beschäftigt Herzog ausschließlich Firmen aus Bad Säckingen und der Umgebung. „Das war mir schon bei der vergangenen Renovierung ganz wichtig“, sagt er. Der Architekt ist Franz Michler. Anfang November wurde mit den Arbeiten begonnen, die wie im Jahr 2011 bei laufendem Betrieb durchgeführt werden. „Anders ist das nicht machbar“, sagt Herzog. Voraussichtlich Ende Februar 2014 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. „Momentan sind wir zeitlich im Plan, weshalb ich keine Bedenken habe, dass wir pünktlich fertig werden“.

Das Hotel
Im Jahr 2006 kam Hotelier Christian Herzog nach Bad Säckingen und übernahm das damals insolvente erste Haus am Platz. Im Jahr 2007 kaufte er das Gebäude und baute den Betrieb neu auf. Bereits vor zwei Jahren hat Herzog rund eine Millionen Euro in die Renovierung der ersten 39 Gästezimmer investiert. Im Februar 2014 soll jetzt die Renovierung der restlichen 31 Zimmer beendet sein.

2018-06-15T07:45:51+00:00 22.11.2013|Südkurier|

Internet-Kolumne Dr. med. Hans-Peter Legal: Ringhotel „Goldener Knopf“ (Bad Säckingen) – ein über 500-jähriges exzellentes Haus, welches direkt am Rhein gelegen, zwei Länder verbindet

Internet-Kolumne Dr. med. Hans-Peter Legal: Ringhotel „Goldener Knopf“ (Bad Säckingen) – ein über 500-jähriges exzellentes Haus, welches direkt am Rhein gelegen, zwei Länder verbindet

Das Ringhotels etwas Besonderes bieten, hat sich sicher auf dem Kontinent herumgesprochen. Sei es noch ein historisch wertvolles Herrendomizil, so kann man sich als „Gast im Schloss“, fühlen. Jenes Bad Säckinger „Kopf“ oder „Knopf“ behauptet seit über einen halben Jahrtausend seinen angestammten Platz, direkt am „Fluvius rheims“ (auch Rhein genannt) neben dem ehrwürdigen Münster, Rathaus und direkt am Marktplatz. Eine bessere Position gibt es nicht. Dort, wo Europas längste gedeckte Holzbrücke der Deutschen liebsten Strasse verbindet, kann man sich in jedem Falle erstklassig aufgehoben fühlen. Der bekannte Dichter Victor von Scheffel schuf im „Knopf“ sein berühmtes Werk den „Trompeter von Säckingen“ –  ein jeder kennt ihn. Die Historie ist wirklich unermesslich lang. Weniger kurz ist auch der Lebenslauf und Wirkungsstätten seines jetzigen Besitzers. Seit einigen Jahren, nach vielen interessanten beruflichen Stationen, weltweit, ist Christian Herzog in dieser traditionsreichen Stadt ansässig. Er kann gut erzählen und man hört ihm mit Interesse zu. Trotzdem er noch kein halbes Jahrhundert „Lenze auf dem Buckel“ hat, kommt ihn die beste Ausbildung als Koch „Elitehotelfachschule“ (Lusanne) und umfangreiche Praxis zugute. Es überträgt sich auch auf seine äußerst freundlichen und sachkundigen Mitarbeiter. Herzog hat viel zu bieten. Dazu gehören, als erstes genannt, seine höchstbewertete Küche im angeschlossenen Restaurant „Le Jardin“. Es gehört zu den führenden im Lande und „Michelin“ erwähnt jenes mit Lob.

Hier werden nur frische Produkte, bester Qualität und wenn möglich von heimischen Erzeugern geliefert bzw. vom Cuisine-Chef auf die Tische „gezaubert“. Dazu eine gut selektierte Auswahl edler Weine von Nah und Fern.

Aber auch die Zimmer bzw. Aufenthaltsräume entsprechen höchsten Ansprüchen. Herzog hat in den letzten Jahren viel investiert. Mit viel Leidenschaft, großer Kompetenz und gewissem Augenmass führt er seinen Betrieb. Es wäre müßig, jegliche Details des „Goldenen Knopfes“ aufzuzählen. Eher rate ich – sich selbst mal nach Bad Säckingen zu begeben – es lohnt sich gewiss. Dem erquickenden Element Wasser ist man auch nah in der unmittelbaren Therme „Aqualon“, wobei Arragements bestehen. Über allen sei ein faires Preis-Leistungsverhältnis anzutreffen. Friedrich von Schiller, der bekannte dt. Dichter hat einmal gesagt: „Willst Du in meinem Himmel mit mir leben, so oft du kannst, er soll Dir offen stehen“. Jener Ausspruch passt perfekt.

Meine Empfehlung für jenes Ringhotel „Goldener Knopf“ ist voll gegeben.

Dr. med. Hans-Peter Legal

2018-06-12T10:01:44+00:00 22.11.2013|Südkurier|

Abonnieren Sie unseren
Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Updates und
Informationen zu besonderen Events und
Neuigkeiten.

Interessen

Business LunchAngebote, Events, Aktionen

Rechtliche Hinweise & Datenschutz

×